Aloe-Vera für innerliche Anwendung

Aloe-Vera für innerliche Anwendung

Die meisten Aloe-vera-Produkte aus dem normalen Handel enthalten heutzutage ausschliesslich das Gel und nicht das stark reizende Harz. Solche Produkte sind im Allgemeinen mild, zumindest was den Aloe-Anteil angeht.

Je nach Produkt kann man es einfach zum Genuss essen oder in der Hoffnung, das Immunsystem zu stärken, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Blutfettwerte zu verbessern. Bei den meisten Aloe-Produkten zur innerlichen Anwendung sind diese Wirkungen jedoch eher gering.

Vorsichtig sollte man sein, wenn einem Aloe-Produkt nachgesagt wird, dass es gegen Verstopfung hilft. Dann enthält es möglicherweise mehr oder weniger viel des aggressiven Harzes.

Innerliche Anwendung des Harzes
Der gelbe Saft der Aloe kann zu einem Harz eingedickt werden, bis schließlich ein gelbes Pulver daraus entsteht. In dieser harzigen Substanz ist das Glykosid Aloin enthalten. Aloin hat eine stark reizende Wirkung, was medizinisch gegen Verstopfung eingesetzt wird.

Das Aloin verstärkt die Darmbewegungen und behindert die Rückgewinnung von Wasser im Dickdarm. Daher wandert der Nahrungsbrei schneller durch den Darm und bleibt flüssiger. So kann Obstipation gelindert werden.

Lange Zeit waren Mittel aus dem Harz (Latex) der Aloe daher beliebte Abführmittel.

Doch inzwischen wird die Wirkung des Aloe-Harzes als zu drastisch eingeschätzt. Außerdem vermutet man krebsfördernde Wirkungen, was bei einer reizenden Substanz kein Wunder ist.